Sommerlicher Farbenrausch

So ganz allmählich erwachen meine Lebensgeister wieder – das hat eine ganze Weile gedauert nach der coronabedingten Rückzugs-Starre. Deshalb hatte ich auch viel Freude an den tollen Außenanlagen im Museumsdorf in Cloppenburg. Gemüse- und Bauerngärten, riesige Hortensien und Blumen, Blumen, Blumen. Trotz der Hitze hatte ich Spaß daran, die eine oder andere Blüte zu knipsen.

Es gibt nicht nur Kulturpflanzen im Museumsdorf, auch allerhand Wildkraut gibt es anzugucken. Auf Wiesen und in Pferchen wohnen alte Haustierrassen und ich verliebe mich jedes Mal wieder neu in die Heidschnucken, die mir dieses Mal leider nur den Hintern zudrehten. Dafür hatte ich einige nette Unterhaltungen mit gescheckten Pferden.

Zu meinem großen Erstaunen fand sich heute Morgen gar keine Aufnahme von Phlox. Dabei kam der in fast jedem Garten überreichlich vor. Wir wunderten uns darüber und haben mehrfach darüber gesprochen – aber geknipst habe ich keinen. Schade. Aber gut, dafür gab es allerhand anderes …

Immer, wenn ich derartige Blumen sehe, denke ich, dass Gärtnern ja auch wirklich ein schönes Hobby ist. Wenn ich dann jedoch daran denke, wie ungern ich früher zuhause im Garten gewerkelt habe, verwerfe ich diesen Gedanken wieder. Meine Freundin Maike jedoch, der ich das Bild von der Rosenblüte mit Knospen und blauem Nebengeblümel schickte, fühlte sich davon inspiriert und will diese Farbkombination im nächsten Jahr auf ihrer Dachterrasse umsetzen. Das soll sie mal machen, ich knipse das dann 🙂

Herbst

Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit – auch hier in der Stadt. Diese Pilze wachsen mitten in der City, in der Nähe der alten Oper.

Diese Blätter fielen mir abends auf dem Heimweg auf: In der Nähe des Lokalbahnhofs wurden sie von einer Straßenlampe beschienen und die kleinen Regentropfen ließen sie hübsch glitzern. Genau das Richtige für eine Glitzerliebhaberin wie mich.

Ein Fundstück aus Borkum: Die Hortensienblüte ist zugegebenermaßen nicht mehr so dolle, aber die Blätter lassen es farblich nochmal richtig krachen.

Und diese kleinen Kumpel besuchten mich für eine ganze Weile, während ich auf Borkum meinen Kaffee mit Baileys schlürfte. Ich teilte meinen Karamellkeks mit ihnen.