Einst im Mai

Mal wieder ein Schreibkurs-Quickie – und ich versuchte mich an einer Art stümperhafter Poesie. Nun ja – ich bin keine große Poetin. Aber es ist Mai und die Sonne scheint, daher darf es hier heute erscheinen.

Wie einst im Mai

Pfingsten im Grünen in der hellen Maibuxe.
Der Sandkasten wird aufgefüllt.
Reinrennen, Wasser holen.
Die Rutsche ist kleiner geworden.
Pfingstrosen und Maiglöckchen.
Muttertag: mit Flieder zu Oma.
Sandalen, Eiswagen und Zitroneneis.
Kühe auf der Wiese. Reingetreten – uh, das stinkt!
Baden gehen! Nein, noch zu kalt.
In acht Wochen sind Ferien.
Warten auf den Sommer.

Meine Schwester und ich. Das Bild hat leider seine Farbe verloren – mein Kleid war rosa, das meiner Schwester, wenn ich mich richtig erinnere, lila.