Fundstücke 39: gebraten oder gekocht

Komm, wir essen, Oma!

Komm, wir essen Oma!

Ein Komma kann so wichtig sein!

Genauso wichtig scheint mir aber das Gespür dafür zu sein, was gut klingt oder nicht. Gut klingt für mich Omas Pflaumenkuchen. Oder auch Omas Kartoffelsalat, oder Omas Rotkohl. Bei solchen Beschreibungen weiß man nämlich genau, was einen erwartet: Hausmannskost nach traditionellem Rezept. Anderes klingt unfreiwillig komisch:

Omas Rippchen

Fundstück in einer Speisekarte. Ich habe lieber ein Schnitzel genommen, das war so schön anonym.

Hier weiß ich nicht so recht, was mich erwartet: Rippchen nach altem Rezept? Rippchen, zäh wie der alte Hausdrache der Lokalität? Oder gar Rippchen, geschnitten aus Omas sterblichen Überresten? Man weiß es nicht – oder will es nicht wissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s