Herbstbeeren

Ein ausgedehnter Herbstspaziergang durch den Frankfurter Zoo brachte mich dazu, mal wieder ein wenig zu knipsen. Tiere, natürlich, aber auch Pflanzen. Besonders die vielen verschiedenen Beeren interessierten mich dieses Mal.

schon ein bisschen weihnachtlich …

Ich muss gestehen, dass ich mich mit diesen Beerenpflannzen nicht wirklich auskenne. Natürlich erkenne ich die klassischen „Marmeladenbeeren“, aber damit hört es auch schon bald auf. Die weihnachtlichen Beeren oben sind mir vom Namen her genau so unbekannnt wie diese aparten lila Dinger hier.

kleines lila Wunder

Das nächste immerhin ist mir bekannt, das ist wohl eine Hagebuttenart. Auch daraus kann man Marmelade machen, die sogar mir als Nicht-Marmeladikerin recht gut schmeckt.

schon ein wenig herbstlich-verschrumpelt …

Die nächsten kleinen Früchte bildeten hübsche grafische Muster – es wuchsen immer sehr viele kleine rote Beeren an einem Ast und bildeten so Diagonalen im Blattwerk. Das war sehr hübsch anzusehen.

Beeren-Dolden

dicht gedrängt und immer gemeinsam …

Das letzte Bild ist in sofern spannend, als das ich mir gar nicht sicher bin, dass diese grünen kleinen Dinger überhaupt Beeren sind. Das, was da aussieht wie eine Menge Miniatur-Rosenkohl, kann auch etwas anderes sein – ich habe diese Pflanze zumindest bewusst noch nie zuvor gesehen.

Grüne Früchte, Beeren

Völlig fremd in Form und Farbe – was mag das sein?

Wie man sicherlich merkt, bin ich einigermaßen unwissend, was Beeren angeht. Daher freue ich mich über jeden erhellenden Kommentar.

——————-

Ein Tag später: Inzwischen bin ich klüger, was die Beeren angeht.Dank der tatkräftigen Unterstützung von Philipp Elph und Marlies Mondregenbogen wurde alles identifiziert:

  1. Eibe – mein Favorit in Form und Farbe, aber leider überall giftig.
  2. die hübsche lilabeerige Kriech-Heckenkirsche
  3. Hagebutte – meine alte Bekannnte
  4. Feuerdorn – hatten wir zuhause im Garten, hätte mir einfallen müssen
  5. Von Philipp kam der Begriff „Mahonie“ – das habe ich tatsächlich noch nie  gehört. Wenn ich den Bildern auf Wikipedia glauben kann, ist das genauer gesagt eine „Lomariablättrige Mahonie“.

Herzlichen Dank allen, die sich um meine botanische Bildung bemüht haben oder die mir auf Facebook gestanden haben, dass sie das alles auch nicht wissen – dadurch kamm ich mir nicht ganz so unwissend vor.

9 Kommentare zu “Herbstbeeren

  1. Liebe Meike,

    das oberste Bild, das ist Eibe. Ein hochgiftiger Baum. Alles an ihm ist giftig, nur nicht die roten „Früchte“, aber deren Kern!
    Das Bild ganz unten scheint mir Heide/Erika zu sein. Keine Beeren.

    Gefällt 1 Person

      • Auf dem Bild kam es so „flach und klein“ rüber, darum der Gedanke an Heide. Aber dann muss es ja was anderes sein.
        Über diese lila Beeren denke ich ständig nach, ich kenne den Strauch – aber gemäß meines Alters leide ich unter dieser typischen partiellen Amnesie (haha) und komme partout nicht auf den Namen! *grummel*

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s