Schön ausgedrückt – die Anstalt

schwimmen, baden, Badeannstalt, Schwimmbad,schwarz-weiß

In der Rasteder Badeanstalt, etwa um 1974. Man beachte die kleidsamen Kopfbedeckungen!

Seit jeher gehe ich gerne schwimmen, oder oft auch einfach nur baden. Wie gut, dass es in den 70er Jahren bei uns im Ort tatsächlich ein schönes, großes Freibad gab (das gibt es übrigens noch!). Allerdings hieß diese Einrichtung damals nicht Freibad und auch nicht Schwimmbad, sondern trug den offiziellen Titel „Badeanstalt“. Dieser Begriff ist herrlich altmodisch, aber auch irgendwie komisch. Denn mit der „Anstalt“ verbinde ich zumeist etwas Negatives: die Irrenanstalt, Justizvollzugsanstalt oder Trinkerheilanstalt. War mein Vater früher albern gestimmt, meldete er sich am Telefon auch gerne mit „Katholische Hundebadeanstalt“, auch diese Erinnerung ist mir nicht angenehm (weil ich nicht wollte, dass meine Freunde dachten, mein Vater hätte einen Schuss!).

Sehe ich in den gelben Online-Duden , wird die Sache nicht heiterer, auch dieser Redaktion fällt nichts wirklich Angenehmes zur Anstalt ein. Und im Wiktionary finden sich gar noch solche öde anmutenden Dinge wie die Bundesforschungsanstalt, die Landesversicherungsanstalt oder Anstaltskleidung – schön. Tatsächlich scheint die Badeanstalt die einzige Anstalt zu sein, mit der man tatsächlich zu tun haben möchte.

Allerdings macht mich der Duden noch auf die Doppeldeutigkeit der Anstalten aufmerksam: „Er machte Anstalten zu gehen“ bedeutet so viel wie „er wirkte so/machte Andeutungen, als wolle er gehen“. Das ist ebenfalls altmodisch, ich glaube, auch in diesem Zusammenhang habe ich die Anstalten lange nicht verwendet.

Einen letzten positiven Aspekt kann ich den Anstalten jedoch noch abgewinnen, und das ist die Ver-anstalt-ung. Veranstaltungen können eine tolle Sache sein – oder auch eine schreckliche. Veranstaltungen in Badeanstalten habe ich früher immer gemocht, ich denke gerne an die Sommerfeste des Schwimmvereins zurück. Trotzdem sage ich inzwischen lieber Schwimmbad zur Badeanstalt – manchmal muss man einfach mit der Zeit gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s