Park der Gärten

Ganz in der Nähe meiner alten Heimat, in Bad Zwischenahn/Rostrup, liegt der „Park der Gärten“, ein aus der Landesgartenschau 2002 hervorgegangener Park, in dem verschiedene Gartenformen thematisch gegliedert vorgestellt werden. Dieser Park ist für mich immer mal wieder einen Ausflug wert, weil es immer etwas Interessantes zu sehen gibt und die großzügige Anlage geradezu zum Verweilen einlädt.

Was gibt es dort: Vorgestellt werden neben vielen bepflanzten Flächen und Beeten verschiedene Garten, angefangen vom altmodischen bäuerlichen Nutzgarten über verschiedene Blumen- und Kräutergärten bis hin zu Wellness- und Partygärten. Überall verstecken sich Sitzgelegenheiten, die nicht nur zeigen sollen, wie ein solcher Garten genutzt werden könnte, sondern die auch ausdrücklich benutzt werden sollen.

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal im Frühsommer dort und konnte somit den großen Rhododendronpark in voller Blüte bewundern. Aber bis in den Herbst hinein hält der Park jede Menge Blühendes bereit. Im Spätsommer gibt es außerdem die „magischen Nächte“, die ein Spektakel aus Blüten, Licht und Musik kombinieren. Auch andere Kulturveranstaltungen werden regelmäßig durchgeführt.

Was ist das Besondere: Grundsätzlich gehe ich gerne in botanische Gärten, gerade zu Zeiten, in denen Vieles blüht und das Wetter zum Aufenthalt draußen einlädt. Und gerade diese „Einladung“ gefällt mir sehr am Park der Gärten: Überall wird man zum Verweilen aufgefordert. „Komm her, nimm Platz“, scheinen die vielen Bänke und Sitzgruppen einem zuzurufen. Der Park der Gärten ist nichts für Hektiker, auch werden hier keine rasanten Attraktionen geboten. Für den, der sich Zeit nimmt, ist das wunderschön.

Es gibt auch keine Verbotsschilder auf den Grünflächen – wer sich dort niederlassen möchte, soll das gerne tun. Picknick und Ausruhen ist ausdrücklich erwünscht. Dass man seinen Müll wieder mitnimmt und die Beete nicht verwüstet, ist selbstverständlich – es wird darauf verzichtet, überall darauf hinzuweisen. Bislang scheint dieses Konzept aufzugehen, die zahlreichen Mülltonnen werden genutzt und der Park ist sehr sauber.

Bitte betreten

Was gibt es noch: Mit 10 Euro pro erwachsenem Vollzahler ist der Parkspaziergang kein Schnäppchen, aber gemessen am Aufwand, der getrieben wird, auch nicht zu teuer. Die Gastronomie ist nicht grandios, aber solide, verhungern oder verdursten muss hier niemand.

Für Rollstuhlfahrer ist der Park recht gut geeignet, es gibt ausreichend breite, barrierefreie Wege, die Gastronomie ist gut zu erreichen und auch Toiletten sind vorhanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s