Kreativ in der S-Bahn

Genauso ist es. Ich finde das Gebrabbel in der Bahn ja inspirierend, aber wirklich konzentrieren kann ich mich da nicht.

Autorengruppe ARS

S-Bahn S-Bahn

Mein kreativster Arbeitsplatz ist die S-Bahn. Nach einem anstrengenden Tag im Büro, packe ich mein Schreibheft aus, …

„Ist der A-P-P denn nicht erreichbar?“

… zücke meinen Lieblingskugelschreiber und lasse meiner Kreativität …

„Sollten sie aber. Immerhin bezahlen wir sie für den SLA!“

… meiner Kreativität freien Lauf.

„Sind Sie auch Mitglied im LBB?“

Die meisten Kapitel …

„Im LBB und im HPBB.“

… Kapitel meines Romans Punkfurt …

„Hast du schon in Paderborn angerufen?“

… meines Romans Punkfurt …

„Dann solltest du Alan Duncan in London anrufen.“

entstanden in der S-Bahn.

„Ja! Duncan! Alan!“

Die Zeilen strömten …

„Dann kennen Sie bestimmt den Herrn Hinterhuber.“

… strömten nur so …

„Duncan! D! U! N! C! A! N!“

… strömten nur so aus mir heraus.

„Herr Hinterhuber. Der hat Textilwissen!“

Zu Hause gab ich meine Texte in den Laptop ein, wobei ich …

„Er soll den FI-Proxy neu…

Ursprünglichen Post anzeigen 271 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s