Schön ausgedrückt – die Eselei

Auf diesen schönen Begriff hat mich meine Freundin Antje aufmerksam gemacht. Die „Eselei“ kommt nämlich immer wieder in den von ihr so geliebten Kreuzworträtseln vor, einzutragen unter „Dummheit, Torheit“. Antje hat sich schon öfter darüber beschwert, dass dieser Begriff ja wohl nicht dem allgemeinen Sprachgebrauch entspricht. Auch ich benutze die Eselei normalerweise nicht, was daran liegen mag, dass ich sowas nicht kenne – Torheiten, meine ich. Also sehen wir uns die Eselei einmal näher an.

Zuerst beginne ich mit der Online-Version des Dudens. Der sagt mir, dass die Eselei weiblich sei (ach was?), umgangssprachlich ist, selten verwendet wird und soviel wie dumme, törichte Handlung bedeutet. Viel mehr gibt es nicht über das Wort zu erfahren. Interessant finde ich jedoch, dass als Synonym auch der Begriff „Ochserei“ ausgeworfen wird, ebenfalls weiblich und von der Verwendungshäufigkeit her noch seltener als die Eselei. Ich muss darüber etwas schmunzeln, denn Ochs und Esel waren schon öfter gemeinsam unterwegs. Aber ich schweife ab. Zurück zur Eselei.

Sucht man das Wort unter Google, findet man nicht besonders viel. Ein paar Bauernhöfe sowie Cafés, wo es wohl auch Esel zu bewundern gibt, werben mit diesem Ausdruck. Es gibt nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag zur Eselei, man wird auf der Webseite jedoch freundlich aufgefordert, diesen zu erstellen. Nun, vielleicht tue ich das noch und referenziere auf diesen Blogbeitrag.

Der kluge Einstein hat den Begriff allerdings verwendet und eine seiner Theorien als seine „größte Eselei“ abqualifiziert. Diese Aussage beinhaltet für mich, dass es in Einsteins Leben auch kleinere Eseleien gegeben hat, was mir den ohnehin schon recht volksnahen Wissenschaftler noch sympathischer macht.

Interessant ist vielleicht noch, wieso der arme Esel immer wieder für so negative Begriffe wie Eselei oder Eselsohr herhalten muss. Auch die Eselsmütze, die schwachen „dummen“ Schülern früher aufgesetzt wurde, war alles andere als eine Auszeichnung. Der Esel gilt in vielen Kulturen als stur und dumm. Der Grund dafür ist wohl im typischen Verhalten von Eseln zu sehen, die anders als Pferde bei Angst und Unsicherheit einfach stehen bleiben. Sie dann zum Weitergehen zu bewegen, ist nicht einfach.

Alles in allem ist die Eselei ein veralteter Begriff, der hauptsächlich noch für Kreuzworträtsel taugt. Ich habe mir jedoch fest vorgenommen, das Wort ab und zu einmal in Gespräche einzuflechten, einfach um mich am verdutzten Gesichtsausdruck meiner Gesprächspartner zu erfreuen. Für so eine törichte Handlung bin ich immer zu haben.

Esel und Affe

Diese kleine Eselei hat mich durch meine Kindheit begleitet. Die beiden sind schon seit etwa 40 Jahren Freunde.

Ein Kommentar zu “Schön ausgedrückt – die Eselei

  1. Ganz anderes Thema: Ich habe mir mal überlegt, warum deine Freundin Antje so oft die Eselei raten muss, d.h. warum es so beliebt bei Kreuzworträtselkonstrukteuren ist. Weil es ein sechsbustabiges Wort mit vier der am häufigsten vorkommenden Buchstaben ist.
    Bei Till Eulenspiegel ist der Esel übrigens ein höchst intelligentes Tier, denn beim Till hat er ja das Lesen gelernt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s