Meine neue Pudelmütze

Wenn man wie ich zu den Dickköpfen gehört und auch noch viele – sehr viele – Haare hat, fällt es schwer, passende Mützen zu finden. Damenmodelle gibt es schon gar nicht, die sind immer winzig. Oder es wird auf dem Schildchen behauptet: „One size fits all“. Ne, tut es nicht. Aber so gar nicht. Diese Mini-Modelle sitzen mir immer wie ein Pottdeckel oben auf dem Haupt und machen, dass ich aussehe wie ein Depp. Und warm halten sie auch nicht, weil die Ohren raushängen.

Folglich habe ich mich mal wieder dran gemacht und selber eine Mütze gestrickt, aus Restwolle, die meine Freundin Birgit bei mir abgeladen hat (dagegen habe ich mich nicht gewehrt 🙂 ). Soviel übrigens zu meinen Bemühungen, meine Wollbestände abzubauen. Verwendet habe ich zweieinhalb Knäuel Loft Classic von Zitron, eine dicke, weiche Merino-Wolle, die sich gut mit Nadelstärke 6 verstricken lässt, also auch ein ordentlich warmes Strickstück ergibt. In einer Musteranleitung für Damenmützen waren 76 Maschen vorgeschlagen, ich nahm 90, was genau passt. Das einfache Muster mit der Mäanderlinie ist eines meiner Lieblingsmuster und wurde schon sehr oft verwendet. Und der dicke Bommel ist nur festgebunden, kann zum Waschen also abgenommen werden.

Pudelmütze, Bommelmütze, gestrickte Mütze

6 Kommentare zu “Meine neue Pudelmütze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s